Museen

Unbenannt-3.png
Archezentrum Amt Neuhaus – 
Informationshaus für das Biosphärenreservat „Niedersächsische Elbtalaue“

Kostenlose Führungen durch die Ausstellung finden regelmäßig und für Gruppen auf Anfrage statt. 


Archezentrum Amt Neuhaus
Am Markt 5
19273 Neuhaus
Tel.: +49 38841 759 614

archezentrum@amt-neuhaus.de
www.archezentrum-amt-neuhaus.de

 
Museum im Marstall

Im zweigeschossigen Fachwerkgebäude aus dem Jahr 1599 werden auf vier Ebenen unterschiedliche Themenbereiche gezeigt.

Im Erdgeschoss werden die Schriftsteller Winsens zusammen mit dem Modell der ehemaligen Winsener Papierfabrik und einer Buchdruckerei mit Bleisatz vorgestellt.
Im ersten Obergeschoss erfährt man etwas über die Stadtgeschichte mit fünf Werkstätten (Lohgerber, Blaufärber, Bäcker, Schuster, Sattler) sowie über das Leben des gebürtigen Winsener Schriftstellers Johann Peter Eckermann.
 
Im zweiten Obergeschoss wechseln aktuelle Sonderausstellungen zu kunst- oder kulturgeschichtlichen Themen.
 
Im dritten Obergeschoss präsentiert sich die Elbmarschkultur mit Trachten, Stickereien und Intarsienmöbeln.
 
Außerdem sind Fundstücke aus stadtarchäologischen Ausgrabungen zu sehen. Museumsshop und Informationsstelle runden das Museum im Erdgeschoss ab. Das Museum ist für Rollstuhlfahrer zugänglich. 


www.hum-winsen.de

Biosphaerium Elbtalaue

Wer schon immer einen der berühmtesten Bewohner der Elbe und ihrer Nebengewässer kennenlernen wollte, kommt zu den Bibern in das Biosphaerium. Sie im Wasser, an Land oder in ihrer Burg zu beobachten, ist ein besonderen Erlebnis. Außerdem schwimmen in einer großen Aquarienland schaft über 25 Elbe-Fischarten: Da schlängelt sich der Aal, dort stehen still der Zander und der Wels. Die einzelnen Becken zeigen die unterschiedlichen Gewässer in der Auenland schaft. Eindrucksvoll ist auch die umfangreiche Ausstellung zur vielfältigen Vogelwelt der Elbtalaue. Und immer sind die Besucher eingeladen, sich aktiv zu beteiligen, beispielsweise am Vogelstimmenklavier oder beim Rotmilan-Spiel.


Hier geht es zu den Ausstellungen: 

www.biosphaerium.de

Heimat-Museum Dahlenburg

In der ehemaligen St. Laurentiuskapelle, die aus dem 13. Jahrhundert stammt und aus Resten einer alten Burganlage bestand, wurde 1928 ein Museum eingerichtet. Die mächtige Burgkapelle wird heute vom Museumsverein betreut. Rund um das historische Gebäude finden Muse umsfeste mit Trachtengruppen und historischem Handwerk statt. Heute beherbergt das Museum neben vor- und frühgeschichtlichen Sammlungen besonders Fundstücke und ein Diorama aus der Göhrdeschlacht.  Alle zwei Jahre tobt die „Göhrdeschlacht“ zur Erinnerung an das einzige siegreiche Gefecht einer Allianz gegen napoleoni sche Truppen auf norddeutschem Boden mit Freilufttheater in Dahlenburg. Das nächste Spektakel findet 2015 statt.


www.dahlenburg-heimatmuseum.de

Fischereimuseum Hohnstorf

Das Fischerdörfchen an der Elbe liegt direkt gegenüber von Lauenburg. Auf der Elbpromenade blickt man hinüber auf die prächtige Fachwerkfassade. Bekannt ist Hohnstorf durch seine lebendige Dorfstruktur und tierreiche Natur. Von hier aus gehen heute noch Elbfischer auf Fischfang, und das zeigt das kleine Elbfischerei-Museum liebevoll mit gesam melten Utensilien und Ausstellungen.

www.fischereimuseum-hohnstorf.de

Konau und Popelau – Grenzgeschichten

Konau und Popelau sind die am besten erhaltenen Marsch hufendörfer. Wie neugierige Halbhäuser lugen die Häuser von den zwei Dörfern über den langen Elbdeich hinaus. Die Bauern lebten jahrhundertelang im Wohlstand. Ihre Rinder- und Pferdezucht war berühmt. Der Wohnbereich der Häuser ei nes Marschhufendorfes zeigte zum Wasser, der Wirtschafts bereich und die Äcker vom Wasser weg. Weltweit hat sich nur ein einziges vollständiges Marschhufendorf erhalten: Konau. Seit 1952 lagen die Elbranddör fer im Sperrgebiet. Zur EXPO 2000 wurde die bewegende Grenzgeschichte von Popelau und Konau aufgearbeitet, die heute durch zwei Ausstellungen zur Grenzgeschichte und in einem grenzhistorischen Rundgang erläutert wird. 

 

www.konau11.de

Museeumshof Beck

Der Museumshof in Nahrendorf 
In einer verfallenen Bauernkate aus dem 18. Jahrhundert schuf sich das Ehepaar Beck ein ganz besonderes Zuhause, das sie gern mit anderen teilen. Viele Jahre lang haben sie Ausstellungsgegenstände aus der „Guten alten Zeit“ zusammengetragen. Grammophon, wunderschön bestickte Trach ten und ein Zahnarztstuhl aus dem 19. Jahrhundert sind nur einige Beispiele. Dazu erzählt der Hausherr köstliche Geschichten.


www.museumshof-beck.de

 Rosengarten nahe Seevetal:
Das Freilichtmuseum am Kiekeberg

Das Freilichtmuseum am Kiekeberg ist die zentrale kulturelle Institution im Landkreis Harburg. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht das Sammeln, Bewahren, Erforschen und Vermitteln von Zeugnissen der Kulturgeschichte der Lüneburger Heide und der Winsener Elbmarsch.


www.kiekeberg-museum.de 

Das Waldmuseum - Göhrde Naturum

Erfahren Sie Wissenswertes über den Wald, lernen Sie die Göhrde und die hiesige Geschichte kennen. Genießen Sie die Natur, lassen Sie die Hektik und Kurzlebigkeit des Alltags hinter sich. Nicht nur auf unserem Naturlehrpfad gibt so viel zu entdecken... Das heutige Museumsgebäude wurde 1672 erbaut und gehörte als „Celler Stall“ zum ehemaligen Jagdschloss Göhrde. Als 1837 unter König Ernst August die Jagd in der Göhrde wieder aufblühte, wurde das Gebäude renoviert. Ab 1869 diente es als Wohnung für Forstbeamte und Waldarbeiter.

 

www.naturum-goehrde.de

Freilichtmuseum - Archäologisches Zentrum Hitzacker - Archäologie erleben und begreifen

Im Nord-Osten Niedersachsens, wo Jeetzel und Elbe sich treffen, liegt die Stadt Hitzacker (Elbe). Bereits 1969 entdeckte Archäologen hier Spuren einer vorgeschichtlichen Siedlung. Die Siedlung bestand über 1.300 Jahre (von der Jung-Steinzeit bis in die Bronzezeit). Heute befindet sich hier das archäologische Freilichtmuseum, das 1990 seine Pforten öffnete. Eingebettet in einem naturnahen Parkgelände stehen fünf Gebäude sowie viele Stationen zum Leben, Werken und Glauben der frühen Siedler im originalen Maßstab. Kinder wie Erwachsene können hier mit allen Sinnen erfahren, wie der Alltag in dieser Zeit gewesen sein mag. Vielfältige Aktionsprogramme - kombinierbar mit Übernachtungen in einem der Langhäuser – lassen unsere Gäste eintauchen in das Leben und Wirken der Menschen vor 4.000 Jahren. 

www.archaeo-zentrum.de

Hitzacker: Das alte Zollhaus

Hier erfährt der Besucher Wissenswertes über die wechselvolle Geschichte des vom Wasser umschlossenen und oft vom Elbstrom bedrohten Städtchens. Neben der Geschichte des Zollhauses, des Elbzolls, der Geschichte des Raubritters Riebe auf der Weinbergburg oder städtischen Alltagsfunden, begibt sich der Besucher auf eine Zeitreise bis in die jüngste Vergangenheit und kann sich so vorstellen, wie das Thema Grenze die Menschen hier herausforderte. Darüberhinaus spielten Schiffbau, Schifffahrt und Wasserbau über Jahrhunderte eine zentrale Rolle. 

 

www.museum-hitzacker.de

Boizenburg: Erstes Deutsches Fliesenmuseum

Das Museum sammelt und präsentiert vorrangig künstlerisch gestaltete Fliesen aus der industriellen Herstellung vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Auf Fliesenbörsen kann jedermann seltene Fliesen bewundern, tauschen, kaufen und verkaufen. Wechselnde Ausstellungen zeigen die Fliese in bestimmten Epochen wie Jugendstil und Art Deco, dokumentieren die Geschichte der Fliese als Gebrauchs- und Kunstobjekt, gewähren Einblick in die Fliesenkunst anderer Länder und die gesammelten Fliesenschätze bekannter deutscher Hersteller.


www.jugendstilfliesen-museum.de

Kontakt & Services

Flusslandschaft Elbe GmbH

Industriestraße 10
21354 Bleckede

Tel.: +49 5852 9519 880

Fax: +49 5852 9519 888

Email: info@erlebnis-elbe.de

Impressum

Datenschutzerklärung

AGB

Services

ENNI

Der Wassertropfen

425A9986.jpg
  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • Pinterest
  • Twitter Social Icon