Erlebnis Elbe

 
Veranstaltungen
Alle aktuellen
Veranstaltungen
der Region
finden Sie hier.
Wetter Facebook
Folgen Sie Erlebnis
Elbe auf Facebook.
www.mapembed.com
Prospekte
Hier finden
Sie unser aktuelles
Urlaubsmagazin und
weitere Prospkte.
Bestellen
Lesen und Downloaden

Erlebnis Radfahren


radfahren.jpgOb entspannt oder sportlich einfach nur für einen Tag durch die Flusslandschaft Elbe radeln, es gibt ein gut ausgebautes Fahrradwegenetz. Und wer sein Fahrrad zu Hause lässt, bekommt über das E-Bike-Verleih-Netzwerk E-Bikes, Pedelecs oder Fahrräder ohne Motor. So erleben Sie Natur und Sehenswürdigkeiten dieser Landschaft aktiv und doch entspannt.

elberadweg.jpg
Der Elberadweg
Deutschlands beliebtester Fernradweg, der Elberadweg, verläuft direkt auf oder neben dem Elbdeich entlang. Im Lüneburger und Harburger Abschnitt prägte die Schifffahrt die Flusslandschaft. Viele Kapitäne siedelten sich in den kleinen Dörfern an, die oft durch kleine Häfen geprägt sind. Auf der westlichen Seite steigt der Weg etliche Meter in die Elbhöhen, während der Fahrer auf der östlichen Seite gelassen durch die malerische Flusslandschaft radelt.
www.elberadweg.de

370_stoerche3.jpgDurch die Sudeniederung: Storchenrundtour
Diese Radtour zwischen der mecklenburgischen Geestkante und der Elbe führt an rund einem Dutzend Storchennestern vorbei. Auch außerhalb der Storchensaison lädt der Rundweg mit der abwechslungsreichen Landschaft ein: Wiesen und Weiden in der Sudeniederung, Kiefernwälder auf Elbdünen, Auenwaldreste und Altwasser in der Feldmark und die Elbe, sind die Attraktionen. Im Herbst und Frühjahr sammeln sich Scharen Singender Schwäne, Nordischer Gänse, Kraniche, Kiebitze und weitere Gastvogelarten – ein Traum für Vogelbeobachter. 40 Kilometer
www.deutsche-storchenstrasse.de
ilmenau_radweg_logo.jpgIlmenau – Radweg
Der Ilmenauradweg, orientiert sich so nah wie möglich an den Quellbächen und dem Flussufer der Ilmenau. Ihre Quelle befindet sich in der Lüneburger Heide und bietet mit ihren Nebenbächen und Auen Lebensraum für zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten. 31 Naturinformationspunkte informieren zum Beispiel über den Eisvogel, für den extra Eisvogelwände erbaut wurden. www.ilmenauradweg.de


seevetal-rangierbahnhof.jpg

Zur Seevemündung an die Elbe,

"Seeve-Radweg Ringtour"

Diese Tour führt vorbei an Mühlen, mittelalterlichen Feldsteinkirchen, einer  Glasgalerie und  durch saftige Wiesen. Spannend anzusehen Europas größter Rangierbahnhof in Maschen, um schließlich im „Pulvermühlenteich" eine Badepause einzulegen. Ein kurzes Stück elbaufwärts fließt die Seeve in die Elbe. Vorbei an der berühmten Schachbrettblumenwiese. www.seeve-radweg.de

Für weitere Informationen zur Tour klicken Sie auf die Karte:
370_Karte Seeve Radweg 2.jpg

370_buntebahnhof.jpgDurch die Elbmarsch - Natur pur,

"Linientour 14"

Diese Linientour beginnt in Stelle mit Besichtigung des Bunten Bahnhofes, dann weiter an die Elbe auf dem Stöckter Deich nach Laßrönne. Hier wird das Schöpfwerk besichtigt, das direkt an der Grenze zwischen der Marsch und dem Ilmenau-Kanal liegt. Gleich mehrere Storchennester befinden sich am Weg. Bis zur Landkäserei in Fahrenholz traumhafte Landschaft. Dann weiter über Oldeshausen nach Handorf zur Ölmühle. Endpunkt ist der Radbrucher Bahnhof mit Abstecher zum Domizil von Schäfer Ast. Die Strecke ist 30 Kilometer lang.
Informationen zur Tour: navigator.landkreis-harburg.de/tour-910000004-20200.html



370_Stiftskirche Ramelslohe.jpgMarschhufentour - eine kleine Zeitreise,

"Ringtour 11"

Es erwartet Sie eine kleine Zeitreise – von idyllischen Marschhufendörfern über die beschauliche Ruhe der Naturschutzgebiete bis hin zum zweitgrößten Rangierbahnhof der Welt.

Routenverlauf: Von der Winsener St. Marien Kirche geht es, entlang des Luhe-Radweges, auf der Markt- und Deichstraße nach Stöckte. Der Weg auf dem alten Stöckter Deich gewährt einen wunderschönen Ausblick über die Wiesen, hinein in die Winsener Elbmarsch. Stöckte präsentiert sich idyllisch mit seinen alten Fachwerkhäusern. In Hoopte angekommen, zeigt sich uns erstmals das typische Bild der Marschufendörfer: die kilometerlangen schmalen Ackerflächen entstanden nach der Binnenkolonisation im 11. und 12. Jh. Holländische Siedler erschlossen, durch den Bau von Deichen, die brachliegenden, feuchten Elbmarschflächen und wandelten sie in äußerst fruchtbare Böden um. Jeder Grundbesitzer war verpflichtet, sich an der Deicherhaltung finanziell zu beteiligen. Um den Beitrag gering zu halten, wurde das Land in rechteckigen, schmal zugeschnittenen langen, sogenannten „Marschhufen“ vergeben. Diese sind bis heute gut sichtbar. Weiter geht es den Hoopter Elbdeich entlang über Fliegenberg, Rosenweide und Wuhlenburg bis zum Schöpfwerk Seevesiel. Letzteres wurde nach der verheerenden Sturmflut 1962 errichtet und leistet seither Dienst im Hochwasserschutz. Die Tour führt uns nun in das 400 ha große Naturschutzgebiet „Untere Seeveniederung“. Mit weitem Blick radeln wir an der Feuchtwiesenlandschaft vorbei, die vielen bedrohten Tieren und Pflanzen ein friedliches Zuhause bietet. Nach der beschaulichen Ruhe des Naturschutzgebietes erwartet uns das Getöse hunderter Züge und tausender Waggons auf dem zweitgrößten Rangierbahnhof der Welt - in Maschen. Nachdem wir uns von diesem gigantischen Anblick gelöst haben, geht die Reise weiter durch den Ort Maschen Richtung Horster Wassermühle. In malerischer Kulisse genießen wir hier eine bodenständige norddeutsche Mahlzeit. Gut ausgeruht führt uns die Route an der Ramelsloher Stiftskirche vorbei über Ohlendorf, Holtorfsloh und Scharmbeck zurück nach Winsen (Luhe). Hier erkunden wir die Altstadt oder rasten bei einem gemütlichen Picknick im Schlosspark.

Streckencharakteristik: Meist ebene Strecke mit leichten Steigungen, der Streckenabschnitt zwischen Holtorfsloh und Scharmbeck ist sehr schön aber mit kleineren Anstiegen verbunden. http://navigator.landkreis-harburg.de/tour-910000002-20200.html

370_gastro.jpgElbdeichroute – „Käse-Kuchen-Tour“,

"Ringtour 12"

Erleben Sie entlang der Elbe und Ilmenau eine Rundtour der besonderen Art. Genießen Sie, begleitet von Störchen und Wasservögeln, die vielfältige Kulturlandschaft der malerischen Flusslandschaft Elbe.

Routenverlauf: Start und Ziel der Route ist die Stadt Winsen (Luhe) mit ihrem Schloss, dem Marstall und den Luhegärten. Von hier aus führt der Weg gen Nordwesten, entlang des Luheradweges, über den Stöckter Deich bis Hoopte. Während wir auf einladenden Ruhebänken verweilen, können wir hier das geschäftige Treiben der Fähre nach Zollenspieker beobachten oder in einem der gastronomischen Betriebe einkehren. Wir fahren weiter auf dem beliebtesten deutschen Radweg, dem Elberadweg, nach Laßrönne und Drage. Diverse Storchennester begleiten hier unseren Weg. In Rönne lädt die Fischaufstiegstreppe, die größte ihrer Art in Europa, zu einer kleinen Verschnaufpause ein. Auf der Weiterfahrt genießen wir den Charme der Flusslandschaft Elbe mit seinem alten Bestand an Feldgehölzen und mächtigen Eichen- und Obstbaumalleen. Von Avendorf geht es weiter durch Wiesen, Felder und malerische Dörfer wie Bütlingen und Oldershausen mit ihren großen, alten Bauernhäusern. Bevor wir zum Startpunkt zurückfahren laden die Landkäserei „Fehling“ in Fahrenholz und das Hofcafé „Marschendeel“ in Hunden zu einer kleinen Rast ein. In der Landkäserei können wir den Käse noch direkt den Kühen zuordnen und das rege Treiben auf dem Bauernhof beobachten. Im Hofcafé können wir unsere E-Bikes aufladen, während wir uns mit hausgemachten Kuchen- und Tortenspezialitäten verwöhnen lassen und unter schattigen Bäumen verweilen. Ein Großteil der Tour führt entlang der Fahrtstrecke des ELB-SHUTTLE, dem kostenfreien Fahrradbus in der Winsener Elbmarsch. Mit ihm können wir unkompliziert viele weitere Erlebnispunkte der Region erreichen.

Streckencharakteristik:                Ebene, leicht zu fahrende Strecke.
www.kaese-kuchen-tour.de

370_Karoxbostler Mühle.jpg„Romantiktour“ – von Hittfeld über die Berge,

"Ringtour 8"

Auf dieser Rundtour werden wir großzügig mit prächtigen Panoramen belohnt, denn in Seevetal-Hittfeld befinden sich einige der romantischsten Plätze der Flusslandschaft Elbe.

Routenverlauf: Diese Tour beginnt bereits mit einem bunten Highlight – dem Bahnhof Hittfeld. Er ist einer von drei „Bunten Bahnhöfen“ der Gemeinde Seevetal. Viele kleine und große Künstler haben hier eintönig geflieste Vorortbahnhöfe in farbenfrohe und phantasievolle Galerien verwandelt. Vielleicht finden wir die eine oder andere Bildszene auf unserer Fahrt durch die Gemeinde Seevetal wieder. Nach Verlassen des Bahnhofs Hittfeld geht es durch Felder nach Fleestedt und von dort im Zick-Zack-Kurs weiter bis zum Hitzenberg. Auf dem Gipfel haben wir die Gelegenheit eine Zeit zu verweilen und die wunderschöne Aussicht zu genießen. Den Berg hinab, durch Felder und Wiesen, geht unsere Reise weiter nach Karoxbostel. Hier statten wir der „Wassermühle Karoxbostel“ einen Besuch ab. Das Ensemble, bestehend aus Wohn- und Wirtschaftsgebäude, Mühle, Sägerei, Backhaus und Schweinestall, entstand im Zeitraum von 1817 bis 1920. Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Hof bereits im Jahr 1366, die Mühle 1438. Weitere Einblicke in die Vergangenheit gewährt die Kirche St. Mauritius in Hittfeld, der nächsten Station unserer Tour. Die malerisch auf einer Anhöhe liegende Feldsteinkirche stammt aus dem 12./13. Jahrhundert und ist nach dem römischen Offizier und Märtyrer Mauritius benannt. Im Inneren der Kirche befindet sich verschiedenes Interieur aus unterschiedlichen Epochen. Wem ein Kontrastprogramm lieber ist, dem bietet das Hallen- und Freibad Hittfeld reichlich Abwechslung. Hier herrscht für Jung und Alt das ganze Jahr purer Badespaß.

Streckencharakteristik: Es befinden sich diverse Steigungen bis zu 53m über NN auf der Strecke. Nicht alle Wege sind asphaltiert oder haben Straßen-/Wegnamen. Längere Abschnitte an vielbefahrenen Wegen kommen kaum vor, dafür umso schönere Strecken durch abgeschiedene Wiesen und Felder. www.ringtour-8-romantiktour-von-hittfeld-ueber-die-berge

370_Biospharenquerung.jpgDie Biosphärenquerung: Durch das Urstromtal Elbe

Am Bahnhof Brahlstorf startet die Tour und geht durch das Urstromtal der Elbe. Sie verläuft durch die Wiesen bei Preten, wo sie Auerochsen beobachten können oder auf Aussichtstürme steigen, um die Landschaft zu genießen. Weiter geht es Richtung Neuhaus, Haar und Konau und dann über die Elbe bei Neu Darchau. Auf diesem Streckenabschnitt lohnt sich ein Besuch im Haus des Gastes, dem Archezentrum und der Marienkirche. Nach dem Überqueren der Elbe fahren sie durch die Orte Ventschau, Pommoisel und Nahrendorf. In Nahrendorf können sie einen Abstecher in den Museumshof der Familie Beck machen. Vorbei am Heimatmuseum in Dahlenburg gelangen sie an ihr Ziel den Dahlenburger Bahnhof.

Die Strecke hat eine Länge von 43 km.
www.biosphaerenquerung.de
370_logo göhrde-neetze.pngDie Göhrde-Neetze-Rundtour: Wälder und Täler
In Dahlenburg am Marktplatz geht es los. Besuchen Sie das Heimatmuseum. Weiter über Ellringen, vorbei an großen Pferdeherden nach Neetze. Durch das bezaubernde Neetzetal Richtung Bleckede. Der Findlingsgarten Breetze bei Bleckede liegt an der Strecke, die dann über Bleckede (Biosphaerium) entlang der Elbe nach Alt Garge zum Draisinenbahnhof führt. Weiter durch die Feldmark über Ventschau ins Waldgebiet Göhrde zum Göhrdeschlacht-Denkmal. In Nahrendorf lädt der Museumshof zu einer anregenden Pause, dann radeln Sie zurück nach Dahlenburg. 57 Kilometer
www.goehrde-neetze-tour.de



tn_vogelkieker.pngDie Vogelkieker-Rundtour: Kultur und Natur
In Bleckede beginnt die Tour am Biospaerium mitten in die Elbtalaue. Mit der Fähre setzen Sie über die Elbe und radeln über Stiepelse nach Preten zur Storkenkate. Unterwegs vorbei an Auerochsen und Wildpferde. Weiter in das Fachwerkstädtchen Amt Neuhaus mit Heimatmuseum und dann in die Marschhufendörfer Popelau und Konau an die Elbe mit Kunst und Kulturprojekten. Im Grenzmuseum erfährt man einiges über die ehemalige innerdeutsche Grenze. Zurück geht es mit der Fähre wieder über die Elbe bei Neu Darchau. Über Alt Garge zurück nach Bleckede. 47 Kilometer
www.vogelkiekertour.de


logo elbe-land.png
Die Elbe-Land-Rundtour: Technik und Natur
Sie starten direkt am Schiffshebewerk in Scharnebeck und radeln über Rullstorf mit einem Abstecher zum Buckelgräberfeld in Boltersen durch das Neetzebachtal. Weiter führt der reizvolle, leicht zu radelnde Weg nach Bleckede zum Biosphaerium Elbtalaue im Schloss Bleckede. Zurück geht es entlang des Deichvorlandes durch die blühende Marschhufenlandschaft, über Lüdersburg vorbei am Golfplatz und nach Echem mit der neugotischen Echemer Kirche, durch die reizvolle Natur zum Schiffshebewerk Scharnebeck.
Die Strecke ist 58 Kilometer lang.
www.elbe-land-tour.de


radkarte.jpg
Zwei Radwegekarten
mit den oben genannten Tourenvorschlägen und anderen durch die Winsener Elbmarsch und der Lüneburger Elbtalaue finden Sie unter Prospekte zum "Bestellen" oder "Lesen". Sie können die Radkarten auch hier direkt downloaden:

Radwege in der Elbtalaue

Radwege in der Winsener Elbmarsch

Anzeige


Anzeige